Tipps für das Fundraising

Unsere Tipps zum Erfolg Deiner Crowdfunding-Kampagne.

Mit unseren Tipps sticht Deine Kampagne heraus. Wir erklären Dir, wie Deine Kampagne die nötige Aufmerksamkeit bekommt, Du Besucher zum Funding animierst und Du Deine Kampagne sinnvoll in den sozialen Medien verbreitest.

Für weitere Tipps besuche unseren Blog


Eine Crowdfunding Kampagne will gut geplant sein, Gründer*innen sollten daher den Arbeits- und Zeitaufwand auf keinen Fall unterschätzen. Wir empfehlen Dir bei der Kalkulation deines Fundingziels auf folgende Punkte zu achten:

Projektkosten: Miete, Equipment, Material, Gehälter, Produktion, Versand etc.
Gebühren & Steuern: Gründungskosten, Steuern, Street Economy Gebühren etc.

Auch wir wünschen uns, dass Deine Kampagne erfolgreich wird. Daher können wir Dir nur ans Herz legen, erstelle deine Kalkulation so detailliert wie möglich und setze Dein Fundingziel so hoch, dass du dein Projekt gerade so umsetzen kannst.

Die Dauer einer Kampagne erhöht die Wahrscheinlichkeit entdeckt zu werden und damit auch die Chancen auf eine erfolgreiche Finanzierung.

Die Dauer maximale Dauer einer Kampagne beträgt 3 Monate. Diese kann auch kürzer sein. Wir empfehlen Dir jedoch eine Mindestdauer zwischen 30 und 45 Tagen einzustellen.

Erfahrungen haben gezeigt, dass schon vor Beginn der Kampagne ein eigener Kreis aus Unterstützern aufgebaut werden sollte. In der Regel sind Kampagnen, die schon zu Beginn eine hohe Zahl an Unterstützern aufweisen konnten, wesentlich erfolgreicher. Dabei geht es nicht nur um die finanzielle Hilfe, sondern insbesondere auch um die Funktion eines Multiplikators, denn Schwarmfinanzierungs-Kampagnen leben von ihrer öffentlichen Wahrnehmung.

Gehe mit deiner Idee viral und teile deine Kampagne über unsere integrierten Links auf Facebook, WhatsApp, Twitter oder per E-Mail.

Besondere Projekte werden zusätzlich Teil unserer TV-Show. Schicke hierfür Dein Videomaterial mit unserem Kontaktformular. Unsere Redaktion wird Dich kontaktieren, um mit Dir die Details zu besprechen.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil ist ein kurzes Video, das Deinen potentiellen Unterstützern die Idee so einfach wie möglich erklärt. Da sich bei Crowdfunding-Projekten alles um Vertrauen dreht, solltest Du Dich authentisch und überzeugend in dem Video darstellen – besser gesagt „pitchen“. Das schafft Transparenz und Nähe.

Unterstützer legen Geld in Deine Kampagnen und erwarten damit gleichzeitig, dass sie stets über die Homepage und soziale Medien auf dem Laufenden gehalten und über Projektfortschritte umgehend informiert werden. Frage Dich selbst, wie du gerne als Unterstützer*in behandelt werden möchtest und sei fair. Die Menschen werden es Dir danken.